Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript.
Objekte
Copyright © 2006-2017 Bremer Gastrokonzepte • Alle Rechte vorbehalten • Kontakt
HomeSweet Soul SilvesterAngeboteCateringangebotFingerfood + SuppenPartymix BaukastenDinner 4 twoKochkurseSchokoladenbrunnen-VerleihEquipment / PersonalNewsRezept des MonatsKontaktReferenzenImpressum
logo hp neu.JPG
Rezept des Monats November 2012 Warm Gebeitzte Lachsforelle auf Babyblattspinat (Rezept für 4 Personen als Hauptgericht) • Salz, Pfeffer, Alufolie, Klarsichtfolie, ggf. Knoblauch • 400 gr. Filet von der Lachsforelle • 1 Bund grob gehackter Dill • Saft von Zitrone • 500 gr. Babyblattspinat • 1 Schalotte in feinen Würfeln • Muskat Die Lachsforelle Pfeffern und Salzen, die Innenseite mit dem Dill belegen und mit der Zitrone beträufeln. 2 dieser Seiten mit dem Dill nach innen übereinander legen und dann luftdicht erst in Klarsicht und danach in Alufolie wickeln.In einen Dämpfeinsatz legen und ca. 8 min. dämpfen. Den Babyblattspinat putzen und trocknen, Schalottenwürfel in Butterschmalz andünsten und den Spinat, Salz, Pfeffer, Muskat und ggf. Knoblauch zugeben.
Bild
Rezept des Monats Oktober 2012 Zitronengrassuppe mit Physalis und Pilzen • 5-6 Stangen Zitronengras oder Zitronengrasspäne • 1 l Gemüsefond • 1 Schale Physalis • etwas Sojasauce • 1 TL Chilisauce • Saft von 1 Zitrone • 200 g Pilze • 100 g Gemüse (Frisches Gemüse jahreszeitabhängig frei wählbar) • 20 g Rapsöl • 1/2 Stange Lauch • 1 Knoblauchzehe, Salz Zitronengras mit einen festen Gegenstand ( z.B. Topf) weich schlagen und in einem Topf mit einer Gemüsezwiebel und Lauchstreifen mit Rapsöl anbraten, nach 3-5 Minuten mit der Gemüsebrühe ablöschen. Den Gemüsefond durchsieben und über die in Streifen geschnittenen Pilze gießen. Alle Gewürze und das Gemüse, sowie halbierte Physalis dazugeben und einmal aufköcheln lassen. Ergibt ca. 1,4 Ltr. Suppe, mit Biobrot ausreichend für 4 Personen als Hauptgang
Rezept des Monats Dezember 2012 Gespickter Rehrücken (Rezept für 4 Personen als Hauptgericht)
  • 1 kg Rehrücken
  • 150 g Speck, geräuchert, in Scheiben
  • 100 g Butter, kalte
  • 150 ml Brühe (Wildkraftbrühe)
  • 100 ml Wasser
  • 150 g Creme fraiché
  • Salz und Pfeffer
Den Rehrücken enthäuten, mit Salz und Pfeffer einreiben und mit einem Messer alle 2 cm zum Spicken ein Loch einschneiden. In das Loch in 0,5 cm dicke und breite Speckstreifen schieben. Den gespickten Rehrücken in einer heißen Pfanne von allen Seiten gold-braun anbraten. 50 Gramm Butter in eine Backform geben, den Rehrücken darauf betten und im auf 120-140 °C vorgeheizten Ofen 30-35 Minuten schonend garen, dabei alle 10 Minuten mit 50 ml Brühe begießen. Entnehmen Sie den Rehrücken und lassen diesen 5 Minuten in Alufolie ruhen. Den Bratensatz in der Backform auf dem Herd mit Wasser lösen und in einen Topf geben. Mit 50 Gramm Butter (aus dem Gefrierfach den Fond binden und mit Creme fraiché verfeinern. Als Beilage passen hierzu ausgezeichnet Spätzle oder Schupfnudeln und Rotkohl oder Rosenkohl. .